Quelle: Jahrbuch des Inst. für Marxist. Studien und Forschungen 01/1978


       zurück

       
       ÜBER DIE TÄTIGKEIT DES INSTITUTS FÜR WELTWIRTSCHAFT UND
       =======================================================
       INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN DER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN
       ==========================================================
       DER UDSSR
       =========
       
       S.L. Woronkow
       
       Hauptforschungsrichtungen - Organisation und Tätigkeit des Insti-
       tuts - Internationale Verbindungen - Publikationen
       
       Das Institut  für Weltwirtschaft  und internationale  Beziehungen
       der Akademie  der Wissenschaften der UdSSR (IMEMO) wurde im Jahre
       1965 auf  Beschluß des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften
       gegründet. Es  ist das führende wissenschaftliche Zentrum der So-
       wjetunion für die umfassende Erforschung der wichtigsten interna-
       tionalen Entwicklungstendenzen  sowohl auf  dem Gebiet  der Wirt-
       schaft und Politik als auch im Bereich der internationalen Bezie-
       hungen. Die  Tätigkeit des  Instituts, das zur Abteilung Ökonomie
       der Sektion  Gesellschaftswissenschaften gehört, wird vollständig
       von der  Akademie der Wissenschaften der UdSSR finanziert. Leiter
       des Instituts  ist der  Deputierte des Obersten Sowjets der UdSSR
       und Träger des Staatspreises der UdSSR, Mitglied der Akademie der
       Wissenschaften N.N. Inosemzew, der dem Präsidium der Akademie der
       Wissenschaften der UdSSR angehört.
       Das Institut  für Weltwirtschaft  und internationale  Beziehungen
       arbeitet eng  mit einer  Reihe von Instituten und wissenschaftli-
       chen Räten der Akademie der Wissenschaften zusammen. Genannt wer-
       den sollen  u.a.: das  Institut für  Ökonomie des sozialistischen
       Weltsystems; das Institut für USA- und Kanada-Studien; das Insti-
       tut für  Fern-Ost-Studien; das  Afrika-Institut; das  Latein-Ame-
       rika-Institut; das  Institut für Internationale Arbeiterbewegung;
       das Institut  für Staat und Recht; das Institut für wissenschaft-
       liche Information auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften;
       der wissenschaftliche Rat für Probleme der Abrüstung; der wissen-
       schaftliche Rat  für ökonomischen  Wettbewerb der  beiden Weltsy-
       steme. Das  IMEMO arbeitet  weiterhin mit dem staatlichen Komitee
       des Ministerrates der UdSSR für Wissenschaft und Technik, mit der
       staatlichen Plankommission,  mit Ministerien,  Behörden und ihren
       wissenschaftlichen Zentren  sowie gesellschaftlichen Organisatio-
       nen der UdSSR zusammen.
       
       Hauptforschungsrichtungen
       -------------------------
       
       Das Institut  für Weltwirtschaft  und internationale  Beziehungen
       der Akademie  der Wissenschaften  der UdSSR  führt komplexe  For-
       schungen auf  dem Gebiet  der Probleme  des modernen Kapitalismus
       durch. Untersucht werden die Widersprüche und Entwicklungstenden-
       zen des  heutigen Kapitalismus  unter den  Bedingungen des Gegen-
       satzes, des  Wettbewerbs und  der Zusammenarbeit des kapitalisti-
       schen und sozialistischen Gesellschaftssystems in der Periode des
       Übergangs von  der Konfrontation  zur friedlichen  Koexistenz von
       Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung. Das Institut wid-
       met der  Erforschung der Besonderheiten der allgemeinen Krise des
       Kapitalismus  der   Gegenwart  große  Aufmerksamkeit,  wobei  die
       Gesamtheit der  ökonomischen, politischen, sozialen und ideologi-
       schen Beziehungen in der kapitalistischen Gesellschaft im Mittel-
       punkt steht.  Insbesondere geht  es um  die Eigenart  und  Wider-
       sprüche des staatsmonopolistischen Kapitalismus, die Prozesse der
       Reproduktion  und  Preisbildung,  die  Beziehung  von  Staat  und
       Monopolen,  um   die  Ungleichmäßigkeit   der  ökonomischen   und
       politischen Entwicklung  des Kapitalismus  und  der  Zentren  der
       imperialistischen Konkurrenz.
       Im Rahmen  dieser Untersuchungen werden solche Probleme erforscht
       wie neue  Tendenzen im Mechanismus des staatsmonopolistischen Ka-
       pitalismus; die  Möglichkeiten und  Grenzen staatlicher Eingriffe
       in die Wirtschaft; die Preisbildung und die Hauptfaktoren der In-
       flationsprozesse; die Wechselwirkung zyklischer und inflationärer
       Faktoren in  der Ökonomie  einzelner kapitalistischer Länder; die
       Probleme der  Entwicklung von Inflation und Arbeitslosigkeit; die
       Besonderheiten und  Widersprüche des staatsmonopolistischen Kapi-
       talismus in  den entwickeltsten kapitalistischen Ländern und For-
       men und  Umfang ihrer  außenwirtschaftlichen Verflechtung und Be-
       ziehungen.
       Ein weiterer Gegenstand der wissenschaftlichen Untersuchungen des
       Instituts sind  die Hauptentwicklungsrichtungen der wissenschaft-
       lich-technischen Revolution und ihr Verlauf unter den Bedingungen
       der Systemkonkurrenz. In diesem Rahmen werden die Wege zur Inten-
       sivierung der  Wirtschaft der kapitalistischen Länder, die Effek-
       tivität der  Nutzung der  Ressourcen der  materiellen Produktion,
       die Veränderung  der Struktur  der Produktion und des Verbrauchs,
       die Dynamik  und die Faktoren zur Erhöhung der Arbeitsproduktivi-
       tät in  der materiellen Produktion und in den einzelnen Branchen,
       die Entwicklungsrichtung der Verflechtung zwischen Industriezwei-
       gen und  die Probleme  der Erhöhung  der Effektivität der Leitung
       untersucht.
       Die Ergebnisse der Erforschung der oben genannten Probleme finden
       sich in  einer Reihe  grundlegender Arbeiten, die vom Institut in
       den letzten  Jahren veröffentlicht wurden. Einen besonderen Platz
       nimmt unter  ihnen der Doppelband "Politische Ökonomie des heuti-
       gen Monopolkapitalismus"  ein,  dessen  zweite  Ausgabe  mit  dem
       Staatspreis der  UdSSR für  das Jahr 1977 ausgezeichnet wurde. 1)
       In ihm werden die Gesetzmäßigkeiten und die Entwicklungstendenzen
       des modernen  Kapitalismus sowie neue Erscheinungen seiner Ökono-
       mie und  Politik untersucht.  Besondere Aufmerksamkeit widmen die
       Autoren der Analyse der Verschärfung der Widersprüche des Kapita-
       lismus, wie  sie für  das Ende der sechziger und die erste Hälfte
       der siebziger Jahre charakteristisch sind. In der Arbeit wird der
       Platz des Imperialismus in der gegenwärtigen Welt analysiert, und
       es werden neue Erscheinungen der allgemeinen Krise des Kapitalis-
       mus, der wissenschaftlich-technischen Revolution und ihrer Wider-
       sprüche charakterisiert.  Neuen  Gesetzmäßigkeiten,  die  in  der
       Entwicklung der Monopole und der Reproduktionsprozesse auftreten,
       werden ebenso  untersucht wie  die  ökonomischen  Grundlagen  des
       staatsmonopolistischen Kapitalismus  und die  Rolle der Staatsfi-
       nanzen bei der Entwicklung der staatlichen Regulierung in den ka-
       pitalistischen Ländern.  Weiterhin behandeln die Autoren des Kol-
       lektivs die Probleme des kapitalistischen Weltmarktes und des Ka-
       pitalexports der  internationalen Monopole,  die Entwicklung  des
       staatsmonopolistischen  Kapitalismus   auf  der   internationalen
       Ebene, die Klassenstruktur der gegenwärtigen kapitalistischen Ge-
       sellschaft, die  Besonderheiten des Klassenkampfes und der natio-
       nalen Befreiungsbewegungen.
       In den  letzten Jahren  veröffentlichte das  Institut eine  Reihe
       kollektiv erarbeiteter  Monographien wie "Die Vertiefung der all-
       gemeinen Krise  des Kapitalismus", "Die Leninsche Theorie des Im-
       perialismus und  die Gegenwart",  "Wirtschaftswachstum unter  den
       Bedingungen des  monopolistischen Kapitalismus:  Probleme und Wi-
       dersprüche", "Niveau  und Entwicklungstendenzen  der kapitalisti-
       schen Hauptländer".  Weiter ist eine aus sieben Bänden bestehende
       Serie von  Monographien unter dem Titel "Ökonomie und Politik der
       Länder des  modernen Kapitalismus"  zu nennen sowie u.a. die Stu-
       dien "Lenkung  der Entwicklung der Produktion in Industriekonzer-
       nen der USA" und "Folgen der wissenschaftlich-technischen Revolu-
       tion in der Landwirtschaft Westeuropas". 2)
       Eine weitere  Forschungsrichtung des Instituts besteht im Studium
       der Weltwirtschaft und der internationalen Beziehungen in der Ge-
       genwart und  der Analyse  der Entwicklungsmöglichkeiten gleichbe-
       rechtigter, auf gegenseitigem Vorteil beruhender ökonomischer Be-
       ziehungen der UdSSR mit kapitalistischen und Entwicklungsländern.
       Im Rahmen  dieser Richtung  werden solche Probleme untersucht wie
       die Entwicklungstendenzen der modernen kapitalistischen Weltwirt-
       schaft (internationaler kapitalistischer Handel, kapitalistischer
       Weltmarkt, internationale Valuta-Kredit-Beziehungen, kapitalisti-
       sche Integration,  internationale Monopole),  die Ernährungs- und
       Energieprobleme der  Welt, die  neue  internationale  ökonomische
       Ordnung, die  natürlichen Ressourcen  in der Weltwirtschaft, neue
       Formen der  ökonomischen Beziehungen  der UdSSR  mit kapitalisti-
       schen und Entwicklungsländern.
       Die Forschungsergebnisse  dieser Arbeitsrichtung  sind  in  einer
       fünfbändigen Serie  "Internationale Monopole und imperialistische
       Integration" veröffentlicht  worden. Ferner sind bereits drei Bü-
       cher der Serie "Kapitalistische Weltwirtschaft und internationale
       ökonomische Beziehungen" erschienen sowie neben anderen eine kol-
       lektiv erarbeitete Monographie "Die Energiekrise in der kapitali-
       stischen Welt"  und ein Buch von W.L. Tjagunjenko "Internationale
       Arbeitsteilung und die Entwicklungsländer". 3)
       Zu den  zentralen Aufgaben  der wissenschaftlichen  Tätigkeit des
       Kollektivs des IMEMO gehört das Studium der Hauptentwicklungsten-
       denzen der  internationalen Beziehungen  und des  Kampfes für die
       Festigung der  Prinzipien der  friedlichen Koexistenz von Staaten
       mit unterschiedlicher Gesellschaftsordnung. Im Rahmen dieser Stu-
       dienrichtung erarbeitet  das Kollektiv  des Instituts  Grundlagen
       der Theorie  der internationalen  Beziehungen; es werden Lösungen
       für die Probleme der weltweiten Entspannung und die Prognostizie-
       rung der  internationalen Beziehungen  ausgearbeitet,  wobei  die
       Entwicklung neuer Erscheinungen und globaler Schlüsselprobleme in
       der Phase des Übergangs vom "kalten Krieg" zur friedlichen Zusam-
       menarbeit besonders  geachtet werden.  Einen sehr wichtigen Platz
       in der  Tätigkeit des  Instituts nehmen die Probleme der interna-
       tionalen Sicherheit,  die Begrenzung der Rüstung und die Reduzie-
       rung der  Streitkräfte, die  Abrüstung, Fragen  der Ergänzung der
       politischen Entspannung durch die militärische, also die Materia-
       lisierung der Entspannung auf den verschiedenen Gebieten ein. Bei
       der Erforschung  der internationalen  Beziehungen findet das Stu-
       dium  der  internationalen  Organisationen  besondere  Beachtung.
       Gleiches gilt  für die UNO und ihre Rolle bei der Entspannung und
       der friedlichen Koexistenz. Die Positionen regionaler Ländergrup-
       pen sowie  einzelner Länder in den internationalen Organisationen
       finden ebenso Aufmerksamkeit wie die internationalen nicht regie-
       rungsgebundenen Organisationen,  die Wechselbeziehungen  zwischen
       öffentlicher Meinung  und der außenpolitischen Praxis; ferner die
       Probleme des Umweltschutzes.
       Die Ergebnisse  der Forschungen  sind in einer Reihe von Monogra-
       phien publiziert  worden; genannt  werden sollen die Kollektivar-
       beiten "Die  Strategie des  Imperialismus und der Kampf der UdSSR
       für Frieden  und Abrüstung", "Die Öffentlichkeit und die Probleme
       von Krieg  und Frieden",  "Militärische Macht  und internationale
       Beziehungen", "Die  internationalen Beziehungen  in  Westeuropa",
       "Umweltprobleme in der Weltwirtschaft und den internationalen Be-
       ziehungen", das  Buch von  G.I. Morosow "Internationale Organisa-
       tionen. Einige  Fragen der Theorie", die Studie von A.N. Kaljadin
       "Probleme des  Verbots der Versuche mit Kernwaffen und ihrer Ver-
       breitung" sowie  der Band "Materialisierung der Entspannung: Öko-
       nomische Aspekte" 4) und viele andere.
       Die Soziologen des IMEMO befassen sich mir dem Studium der sozia-
       len Widersprüche  und des  Klassenkampfes in der kapitalistischen
       Gesellschaft, mit  ihren Produktionsverhältnissen, ihrer sozialen
       Struktur, mit den Veränderungen, wie sie in der Nachkriegszeit im
       Bewußtsein und  der Psychologie der Arbeiterklasse sich vollzogen
       haben. Untersuchungsgegenstand sind die Tendenzen der Entwicklung
       der demokratischen  Bewegungen in  den  kapitalistischen  Ländern
       ebenso wie  die Voraussetzungen,  die in ihnen die Bildung umfas-
       sender, antimonopolistischer  Koalitionen und das Vorankommen auf
       dem Wege  der Demokratie  und des  sozialen Fortschritts ermögli-
       chen. In  diesem Rahmen nimmt die Analyse der Entwicklung der re-
       volutionären Weltbewegung unter den Bedingungen der Veränderungen
       des Kräfteverhältnisses zwischen den beiden sozialen Systemen und
       der internationalen  Entspannung sowie das Problem der demokrati-
       schen Alternative  zur Wirtschaftspolitik  des staatsmonopolisti-
       schen Kapitalismus breiten Raum ein.
       Über die  Ergebnisse der  Forschung der Wissenschaftler des IMEMO
       auf diesem  Gebiet geben  folgende Bücher Aufschluß: S.P. Peregu-
       dow, "Die  Labourpartei im  sozialistischen System  Großbritanni-
       ens", Moskau,  "Nauka", 1975,  413 S.;  W.W. Pestschanski, "Ange-
       stellte in der bürgerlichen Gesellschaft (am Beispiel Englands)",
       Moskau, "Nauka",  1975,  379  S.;  W.W.  Ljubimowa,  "Frankreich:
       Staatliche Regulierung  von Beschäftigung,  Erwerbslosigkeit  und
       Löhnen", Moskau,  "Nauka", 1976,  248 S.;  N.K. Kisowski, "Staat-
       liche Wirtschaftstätigkeit  und der  politische Kampf  in Italien
       (1960-1975)", Moskau,  "Nauka", 1977,  238 S.;  "Die Bewegung der
       linken Studenten in den kapitalistischen Ländern", ver. Red. S.S.
       Salitschew,  Moskau,  "Nauka",  1976,  311  S.;  G.I.  Weinstein,
       "Amerikanische  Arbeiter:   Veränderungen  im  gesellschaftlichen
       Bewußtsein", ver.  Red. G.G.  Diligenskij, Moskau, "Nauka", 1977,
       217 S.
       Wachsende Bedeutung  erlangt  die  vom  IMEMO  durchgeführte  Er-
       forschung der Probleme der Ökonomie und Politik der Entwicklungs-
       länder, der nationalen Befreiungsbewegungen und der Entwicklungs-
       wege der  Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas unter den Be-
       dingungen des  Wettstreits der  beiden Systeme  und  der  wissen-
       schaftlich-technischen Revolution.  Es wird  untersucht, auf wel-
       chem Wege  die Entwicklungsländer  ihre politische Unabhängigkeit
       festigen  und  ökonomische  Unabhängigkeit  erlangen  können  und
       welche Rolle ihre Wirtschaft im System der Weltwirtschaft spielt.
       Das Institut  veröffentlichte eine  Serie von  Monographien,  die
       diesen Problemen  unter dem Gesamttitel "Ökonomie und Politik der
       Entwicklungsländer" gewidmet  sind. Darunter  befinden  sich  als
       Kollektiv-Arbeiten: "Die  Entwicklungsländer;  Gesetzmäßigkeiten,
       Tendenzen, Perspektiven".  Ver. Red. R.M. Awakow, K, L. Maidanik,
       Moskau, "Mysl",  1974, 463  S.; "Die  Entwicklungsländer: Wissen-
       schaft, Technik,  ökonomisches Wachstum",  Moskau, "Mysl",  1975,
       367 S.  Folgende Buchpublikationen  können erwähnt  werden: G. I.
       Mirski,  'Dritte  Welt'.  Gesellschaft,  Macht,  Armee",  Moskau,
       "Nauka", 1976, 408 S.; O. D. Ulrich, "'Dritte Welt': Probleme der
       Entwicklung des  staatlichen Sektors", Moskau, "Nauka", 1975, 248
       S.; R.M. Awakow, "Entwicklungsländer: Wissenschaftlich-technische
       Revolution und  das Problem  der Unabhängigkeit", Moskau, "Mysl",
       1976, 295   S.;  A.J. Eljanow,  "Entwicklungsländer: Probleme des
       ökonomischen Wachstums  und der Markt", Moskau, "Mysl", 1976, 295
       S.
       In den letzten Jahren entwickelte sich eine Untersuchungsrichtung
       im Institut, deren Gegenstand die Kritik der bürgerlichen, refor-
       mistischen und  revisionistischen Theorien  über die  ökonomische
       und sozialpolitische  Entwicklung des  modernen Kapitalismus ist.
       Zu diesem Problem wurden einige umfangreiche Monographien heraus-
       gegeben: "Kritik  der bürgerlichen politischen Ökonomie", Moskau,
       "Nauka", 1977; "Die gegenwärtige bürgerliche Theorie der interna-
       tionalen Beziehungen.  Kritische Analyse", Moskau, "Nauka", 1976.
       Eine fünfbändige  Reihe "Der heutige Kapitalismus und der ideolo-
       gische Kampf" 5) und andere Publikationen.
       
       Organisation der Tätigkeit des Instituts
       ----------------------------------------
       
       Die Hauptrichtungen  der wissenschaftlichen  Forschungen und  die
       Formulierung der  wissenschaftlichen Probleme und Themen legt der
       wissenschaftliche Rat  des Instituts fest, der sich aus führenden
       Spezialisten, den  Leitern der wissenschaftlichen Abteilungen und
       den Mitgliedern  der Direktion  zusammensetzt. Die Pläne der ein-
       zelnen wissenschaftlichen  Forschungsvorhaben begutachtet und be-
       stätigt die Leitung des Instituts.
       Organisatorisch ist  das Institut für Weltwirtschaft und interna-
       tionale Beziehungen  in Abteilungen  und Sektoren gegliedert, die
       sowohl nach  Problemfeldern als  auch unter  regionalen Gesichts-
       punkten gebildet  werden. Es  gibt einige Dutzend solcher wissen-
       schaftlicher Abteilungen.  Die Struktur des Instituts wird ebenso
       wie auch  die Arbeitsteilung  innerhalb der  Kollektive und unter
       den Mitarbeitern  in entscheidendem  Maße von den objektiven Pro-
       zessen bestimmt,  die durch die Veränderungen im globalen Maßstab
       bedingt werden. Die innere Struktur des Instituts ist deshalb be-
       weglich und wird entsprechend den Erfordernissen ergänzt.
       Die wissenschaftlichen Hauptabteilungen des Instituts sind:
       Abt. Effektivität  der ökonomischen Entwicklung des Kapitalismus;
       Abt. Außenökonomische Probleme des Kapitalismus;
       Abt. Ökonomie der Hauptzweige der materiellen Produktion der ent-
       wickelten kapitalistischen  Länder; Abt. Internationale Beziehun-
       gen; Abt. Internationale Organisationen;
       Abt. Innenpolitische  und soziale Probleme der entwickelten kapi-
       talistischen Länder;  Abt. Wirtschaft  und Politik  der  Entwick-
       lungsländer;
       Abt. USA;
       Abt. Westeuropa;
       Abt. Japan und andere.
       Das Institut  verfügt über  eine umfangreiche  Informationsabtei-
       lung, die  die Literatur vieler Länder der Welt auswertet und die
       Daten bearbeitet.  Zu ihrer  Funktion gehört der Aufbau eines In-
       formationsfonds, die  informelle Betreuung der wissenschaftlichen
       Mitarbeiter und  Abteilungen des  Instituts und die Zusammenstel-
       lung von wissenschaftlichem Informationsmaterial.
       Die Bibliothek  des IMEMO  gilt als eine der besten der UdSSR für
       Probleme der  Weltwirtschaft und der internationalen Beziehungen.
       Ihr Bestand umfaßt 600 000 Exemplare.
       Weit verbreitet  ist im  Institut die Zusammenstellung spezieller
       Forschungsgruppen für die operative Erweiterung wichtiger wissen-
       schaftlicher Vorhaben auf interdisziplinärer Basis. Die Mitarbei-
       ter solcher Forschungsgruppen kommen aus den verschiedenen Abtei-
       lungen.
       Die Forschung  des Instituts  wird von  Wissenschaftlern durchge-
       führt, die  hochqualifizierte Spezialisten  auf den  Gebieten der
       politischen Ökonomie, der Weltwirtschaft, der internationalen Be-
       ziehungen und der internationalen Organisationen und der Soziolo-
       gie sind.  Am ersten  Januar 1978 waren am Institut ein ordentli-
       ches Mitglied  und zwei korrespondierende Mitglieder der Akademie
       der Wissenschaften  der UdSSR, 73 Doktoren und 265 Kandidaten der
       Wissenschaft beschäftigt.  Dazu kommt noch jüngeres wissenschaft-
       liches und  qualifiziertes wissenschaftliches  Hilfspersonal. Die
       Leitung der laufenden Arbeit des Instituts obliegt der Direktion,
       die aus  folgenden Personen  besteht: Direktor  - Akademiker N.N.
       Inosemzew; stellvertretende  Direktoren: Doktor  der Wirtschafts-
       wissenschaften W.A. Martynow; Doktor der Geschichtswissenschaften
       O.N. Bykow;  Kandidat der  Wirtschaftswissenschaften I.E. Gurjew;
       wissenschaftlicher Sekretär - Kandidat der Geschichtswissenschaf-
       ten L.S. Woronkow.
       
       Internationale Verbindungen des Instituts
       -----------------------------------------
       
       Das IMEMO hat umfangreiche und vielseitige Verbindungen mit einet
       Reihe internationale! Organisationen, mit wissenschaftlichen Zen-
       tren in  sozialistischen, kapitalistischen  und  Entwicklungslän-
       dern. Vorrangige  Bedeutung wird  der  wissenschaftlichen  Zusam-
       menarbeit mit den Instituten der sozialistischen Länder beigemes-
       sen, deren  Richtung in erster Linie auf der Grundlage der Arbeit
       der Kommissionen  für vielseitige Zusammenarbeit der Akademie der
       Wissenschaften "Probleme des modernen Kapitalismus", "Europäische
       Sicherheit und Zusammenarbeit" und "Ökonomie und Politik der Ent-
       wicklungsländer" aufbaut.
       Die Zusammenarbeit  mit führenden  wissenschaftlichen Zentren der
       kapitalistischen und  Entwicklungsländer vollzieht  sich über die
       Durchführung gemeinsamer  Konferenzen und Symposien, über die Re-
       alisierung gemeinsamer  Projekte und  den Austausch  von  Wissen-
       schaftlern, Aspiranten usw. Gegenwärtig unterhält das IMEMO stän-
       dige Verbindungen  mit 46 wissenschaftlichen Zentren der soziali-
       stischen Länder und 71 wissenschaftlichen Einrichtungen kapitali-
       stischer und Entwicklungsländer.
       Mit der  laufenden Arbeit  für die Verwirklichung der Zusammenar-
       beit des  Instituts mit  ausländischen wissenschaftlichen Zentren
       und Wissenschaftlern  ist der  wissenschaftliche Sekretär für in-
       ternationale Verbindungen,  der Kandidat  der  Wirtschaftswissen-
       schaften W.B. Jakubowski betraut.
       
       Publikationen
       -------------
       
       Die wissenschaftliche  Arbeit des  Instituts orientiert  sich auf
       die Erforschung der Haupttendenzen der Weltentwicklung, aufgrund-
       legende theoretische  Untersuchungen allgemeinen  Charakters  und
       auf die Ausarbeitung von hierauf basierenden Vorschlägen und Emp-
       fehlungen an  die interessierten Stellen. Die Mitarbeiter des In-
       stituts geben  jedes Jahr  bis zu  40 kollektive oder individuell
       erarbeitete Monographien heraus, die ein weites Spektrum von Pro-
       blemen der  Weltwirtschaft und internationalen Beziehungen behan-
       deln. Ein  großer Teil dieser Bücher wird vom Verlag der Akademie
       der Wissenschaften  "Nauka" herausgegeben. Das Institut unterhält
       ebenso ständige  Verbindungen mit den Verlagen "Progreß", "Mysl",
       "Internationale Beziehungen",  dem "Politverlag" und anderen. Das
       IMEMO verfügt  über eine  eigene Druckkapazität und gibt eine Mo-
       natszeitschrift "Weltwirtschaft  und internationale  Beziehungen"
       heraus (Auflage  40 000 Exemplare),  die auch eine spezielle Jah-
       resbeilage "Die  wirtschaftliche Lage  der  kapitalistischen  und
       Entwicklungsländer" enthält.  Weiter veröffentlicht das IMEMO ein
       "Internationales Jahrbuch.  Politik und  Ökonomie" in  russischer
       Sprache und, gemeinsam mir dem Institut für internationale Bezie-
       hungen der  Akademie für  Staats- und Rechtswissenschaft der DDR,
       in deutscher  Sprache 6).  Das Jahrbuch gibt einen Überblick über
       die wichtigsten Ereignisse des Jahres in der Welt und, gesondert,
       in den sozialistischen, kapitalistischen und Entwicklungsländern.
       Von Anfang  an war  die Tätigkeit des IMEMO, war seine ganze wis-
       senschaftliche Forschung  untrennbar mit  der Lösung von Aufgaben
       verbunden, die von der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und
       der sowjetischen  Regierung gestellt  wurden und  den praktischen
       Zielen des  kommunistischen Aufbaus  in unserem Lande dienen. Das
       wissenschaftliche Kollektiv des Instituts ist ständig bemüht, Er-
       gebnisse seiner  Arbeit vorzulegen , die für die weitere Entwick-
       lung  der  marxistisch-leninistischen  politischen  Ökonomie  und
       Theorie der internationalen Beziehungen Bedeutung gewinnen.
       Für seinen  bedeutenden Beitrag  im sozialistischen Wettbewerb zu
       Ehren des hundertsten Geburtstages von W.I. Lenin erhielt das In-
       stitut vom  ZK der  KPdSU, dem  Präsidium des Obersten Sowjet der
       UdSSR, dem  Ministerrat der  UdSSR und dem Zentralrat der Gewerk-
       schaften der Sowjetunion die Leninsche Jubiläumsehrenurkunde.
       Für seine  Erfolge auf  dem Gebiet  der Erforschung der Weltwirt-
       schaft und internationalen Beziehungen und der Heranbildung hoch-
       qualifizierter Kader  wurde das  Institut vom Obersten Sowjet der
       UdSSR in  einem Erlaß vom 2. Februar 1971 mit dem Orden des Roten
       Arbeitsbanners geehrt.
       
       _____
       1) "Politische Ökonomie  des  heutigen  Monopolkapitalismus".  In
       zwei Bänden. 2. überarbeitete Ausgabe, verantwortliche Redakteure
       N.N. Inosemzew,  A.G. Milejkowski, W.A. Martynow, Moskau, "Mysl",
       1975.
       2) "Die Vertiefung  der allgemeinen Krise des Kapitalismus". Red.
       Akad. N.N.  Inosemzew, korrespond. Mitglied der Akademie der Wis-
       senschaften der UdSSR E.M. Primakow, Kandidat der Wirtschaftswis-
       senschaft I.E.  Gurjew, Moskau,  "Mysl" 1976, 358 S.; "Die Lenin-
       sche Theorie des Imperialismus und die Gegenwart". Red. N.N. Ino-
       semzew u.a., Moskau, "Mysl", 1977, 454 S.; "Ökonomisches Wachstum
       unter den  Bedingungen des  Monopolkapitalismus. Probleme und Wi-
       dersprüche". Verantwortliche  Redakt, korresp.  Mitgl. AdW  UdSSR
       A.G. Milejkowski,  S. M.  Nikitin, Moskau, "Nauka". 1975, 431 S.;
       "Niveau und  Entwicklungstendenzen der kapitalistischen Hauptlän-
       der (ökonomische Gegenüberstellung)", verantw. Red. W. M. Kudrow,
       E.A. Gromow, Ju. N. Pokatajew, Moskau, "Nauka", 1977.
       Eine Serie aus sieben Bänden "Ökonomie und Politik der Länder des
       modernen Kapitalismus". Verantw. Red. W.Ja. Aboltin u.a.
       "Die Vereinigten  Staaten von Amerika", Moskau, "Mysi", 1972, 460
       S.; "Japan", Moskau, "Mysl", 1973, 454 S.; "Großbritannien", Mos-
       kau, "Mysl"  1972, 478  S.; "Bundesrepublik Deutschland", Moskau,
       "Mysl", 1975, 472 S.; "Frankreich", Moskau, "Mysl", 1973, 464 S.;
       "Die kleinen  Länder Westeuropas",  Moskau, "Mysl", 1972, 456 S.;
       "Italien", Moskau, "Mysl", 1973, 476 S.
       "Lenkung der Entwicklung der Produktion in Industriekonzernen der
       USA", verantw. Red. Ju.P. Wasiljew, Moskau, "Mysl", 1977, 353 S.;
       "Die Folgen  der Industriealisierung  der Landwirtschaft  in  den
       Ländern Westeuropas"  (in russischer  und deutscher Sprache). Re-
       daktionskollegium: G.  Godorowitsch u.a.,  Moskau, "Nauka", 1975,
       304 S.
       3) Serie aus  fünf Bänden "Internationale Monopole und imperiali-
       stische Integration", unter der Redaktion von M.M. Maximowa u.a.:
       M.M. Maximowa, "Hauptprobleme der imperialistischen Integration",
       Moskau, "Mysl",  1971; Ju.  u. W.  Schischkow und  R.A.  Nowikow.
       "Internationale   Kooperation    kapitalistischer   Unternehmen",
       "Mysl", 1972;  T.Ja. Belous,  "Internationale Industriemonopole",
       Moskau, "Mysl",  1972; E.N.  Selichow, "Internationale Banken und
       Bankengruppen", Moskau,  "Mysl", 1973;  W.I. Matkuschina, "Inter-
       nationale wissenschaftlich-technische  Verbindungen im System des
       modernen Kapitalismus", Moskau, "Mysl". 1973, 271 S.
       Serie "Kapitalistische Weltwirtschaft und internationale ökonomi-
       sche Beziehungen". Buch I der Serie: "Das Valutasystem des moder-
       nen Kapitalismus (Tendenzen und Perspektiven)", Autor O.S. Bogda-
       now, Moskau,  1976; Buch  II:  "Internationaler  kapitalistischer
       Handel: Tendenzen  und Perspektiven",  Moskau, 1976,  Autor  P.N.
       Chwojnik; Buch III: "Nachkriegsveränderungen in der industriellen
       und Rohstoffstruktur  der kapitalistischen Weltwirtschaft", Autor
       W.W. Rymalow, Moskau 1977.
       "Die Energiekrise  der kapitalistischen Welt", verantw. Red. E.M.
       Primakow,  Moskau   1975,  "Mysl",   478  S.;   W.L.  Tjagunjenko
       "Internationale Atbeitsteilung  und die Entwicklungsländer", Mos-
       kau, "Nauka", 1976, 304 S.
       4) "Die Strategie  des Imperialismus  und der Kampf der UdSSR für
       Frieden und  Abrüstung", verantw.  Red. W.  Ja. Aboltin,  Moskau,
       "Nauka", 1974,  432 S.;  "Die Öffentlichkeit und die Probleme von
       Krieg  und   Frieden",  verantw.  Red.  G.  N.  Motosow,  Moskau,
       "Internationale Beziehungen",  1976, 319  S.; "Militärische Macht
       und internationale Beziehungen. Militärische Aspekte der außenpo-
       litischen Konzeption  der USA", verantw. Leiter des Kollektivs W.
       M. Kulisch,  Moskau, "Internationale  Beziehungen", 1972, 239 S.;
       "Die internationalen  Beziehungen in  Westeuropa", verantw.  Red.
       D.E. Melnikow,  Moskau, "Internationale  Beziehungen", 1974,  303
       S.; "Umweltprobleme in der Weltwirtschaft und den internationalen
       Beziehungen", Moskau, "Mysl", 1976, 359 S.; "Materialisierung der
       Entspannung: Ökonomische  Aspekte", Moskau, "Mysl", 1978, 376 S.;
       G. N.  Morosow "Internationale  Organisationen. Einige Fragen der
       Theorie", Moskau,  "Mysl", 1974,  zweite Auflage,  392 S.;  A. N.
       Kaljadin "Probleme  des Verbots  der Versuche  mit Kernwaffen und
       ihrer Verbreitung", Moskau, "Nauka", 1976, 325 S.
       5) Autorenkollektiv, verantw.  Red.  W.A.  Tscheprakow,  "Ideolo-
       gisch-politische Strömungen  des Imperialismus",  Moskau, "Mysl",
       1975, 317  S.; G.S.  Sogomonjan, "Apologetische  Konzeptionen des
       Sozialreformismus", Moskau,  "Mysl",  271  S.;  Autorenkollektiv,
       "Kritik  der   bürgerlichen  Konzeptionen  der  wissenschaftlich-
       technischen Revolution",  Moskau, "Mysl",  1976,  271  S.;  Auto-
       renkollektiv, verantw. Red. W.A. Tscheprakow, R.A. Tusmuchamedow,
       "Kritik der  Theorie des  Nationalismus und  Rassismus"; Autoren-
       kollektiv, verantw.  Red. S.  N. Nadel, "Der moderne Kapitalismus
       und  die   Arbeiterklasse:  Kritik   der  antimarxistischen  Kon-
       zeptionen", Moskau, "Mysl", 1976, 360 S.
       6) Jahrbuch der Internationalen Politik und Wirtschaft, erscheint
       im Staatsverlag der DDR.
       

       zurück