Quelle: Jahrbuch des Inst. für Marxist. Studien und Forschungen 04/1981


       zurück

       
       DAS "AMERIKANISCHE INSTITUT FÜR MARXISTISCHE STUDIEN"
       =====================================================
       (AMERICAN INSTITUTE FOR MARXIST STUDIES/AIMS, NEW YORK)
       =======================================================
       
       Herbert Aptheker
       
       Das 'American  Institute for Marxist Studies/AIMS' wurde 1964 ge-
       gründet. Direktor wurde damals Dr. Herbert Aptheker, Vorsitzender
       Dr. Robert  S. Cohen,  die beide auch heute noch diese Funktionen
       haben. Dr. Aptheker, Mitglied des ZK der KP der USA, ist Histori-
       ker und  Aktivist im Kampf gegen Rassismus und Imperialismus. Dr.
       Cohen ist  Professor für  Physik und  Philosophie und  Leiter der
       Physik-Fakultät an der Boston University in Massachusetts.
       Das AIMS  besitzt ein  Leitungsgremium (Board  of Directors)  von
       dreißig Mitgliedern,  die aus den ganzen Vereinigten Staaten kom-
       men und  unterschiedlichen politischen  Gruppierungen  angehören.
       Der Zweck des AIMS bestand und besteht darin, den Dialog zwischen
       Marxisten und  Nichtmarxisten zu  ermutigen und marxistische Stu-
       dien in  den USA  zu fördern.  Das Institut besitzt in seinem New
       Yorker Büro eine gute Bibliothek, die auch der Öffentlichkeit zu-
       gänglich  ist.   Das   AIMS   publiziert   ein   Mitteilungsblatt
       "Newsletter", das sechsmal im Jahr erscheint und dessen siebzehn-
       ter  Jahrgang   gerade  abgeschlossen  ist.  Dieser  "Newsletter"
       (herausgegeben von  Dr. Aptheker)  hat acht  Seiten, die wichtige
       Zeitschriftenaufsätze und Bücher (aus den Interessenbereichen des
       AIMS) verzeichnen,  die - auf Englisch - in den jeweils vorherge-
       henden zwei Monaten erschienen sind; das Blatt weist auf wichtige
       unpublizierte Dissertationen  hin, die  von US-amerikanischen und
       kanadischen Universitäten angenommen wurden; es vermerkt wichtige
       Archivmaterialien, kurz  zurückliegende oder bevorstehende Tagun-
       gen; es bringt Autoren-Nachfragen und weitere interessierende Ma-
       terialien. Der 'Newsletter' hatte zu Anfang 400 Abonnenten, jetzt
       4000 - davon 85% in den USA. Zu den Abonnenten gehören auch etli-
       che Bibliotheken in den USA (und auch im Ausland).
       Das AIMS hat insgesamt etwa sechzig Titel herausgebracht; es han-
       delt sich  um eine  Serie von Monographien sowie eine historische
       Serie, ferner  bibliografische Werke  und  Sonderdrucke,  jeweils
       zwischen etwa  38 und  80 Seiten. Unter den noch erhältlichen Ti-
       teln sind  zwei vom Institutsdirektor herausgegebene Sammlungen -
       "Marxism &  Democracy" (Marxismus  und Demokratie) und "Marxism &
       Christianity"  (Marxismus   und  Christentum;   ferner  der  Band
       "Preserve and  Create:  Essays  in  Marxist  Literary  Criticism"
       (Bewahren und  Neues schaffen  - Essays über marxistische Litera-
       turkritik), hrg.  von G. C LeRoy (Professor an der Temple Univer-
       sity in  Philadelphia) und  der verstorbenen Ursula Beitz aus der
       DDR. Die  historische Serie  beschäftigt sich  mit der Geschichte
       der Schwarzen, der Arbeiterbewegung und der Linken - so etwa "Nat
       Turner's Slave  Rebellion" (Nat  Turners Sklavenaufstand)  von H.
       Aptheker,  "Marxism   in  the  U.S.  before  Russian  Revolution"
       (Marxismus in den USA vor der Oktoberrevolution) von dem verstor-
       benen O.C. Johnson, "Life and Times of Daniel de Leon" (Daniel de
       Leons Leben  und seine Zeit) von dem verstorbenen Carl Reeve. Un-
       ter den  noch erhältlichen  Sonderveröffentlichungen sind "Ethics
       in the  Soviet Union  Today" (Ethik in der Sowjetunion heute) von
       H.L. Parsons,  Professor  an  der  University  of  Bridgeport  in
       Connecticut, "Paul  Robeson Rediscovered"  (Paul Robeson neu ent-
       deckt) von seinem Biografen Lloyd L. Brown, "Memoirs of the Indu-
       strial  Workers  of  the  World"  (Erinnerungen  der  "Industrial
       Workers of the World") von der verstorbenen teuren Elizabeth Gur-
       ley Flynn,  und viele andere. Unter den noch erhältlichen Biblio-
       grafien befinden  sich der  von Lee Baxandall herausgegebene sehr
       wichtige Band  "Marxism and Aesthethics" (Marxismus und Ästhetik)
       und "Higher  Education and  the Student  Rebellion in  the  U.S."
       (Hochschulbildung und  Studentenrebellion in  den USA),  hrg. von
       Bettina Aptheker.  David Peck,  Professor an der California State
       University in  Long Beach,  gab "American Marxist Literary Criti-
       cism, 1926-1941" (Marxistische amerikanische Literaturkritik 1926
       bis 1941)  heraus; neu  erschienen ist "Marxism and Psychology: a
       Bibliography" (Marxismus  und Psychologie  - eine  Bibliografie),
       hrg. von Samuel Coe.
       Das AIMS dient außerdem als Auskunftsstelle für Anfragen von Ein-
       zelpersonen und  Organisationen aus  den USA  (und dem  Ausland).
       1977 konnte das seit der Gründung verfolgte Projekt, ein kalifor-
       nisches Büro  des AIMS einzurichten, realisiert werden. Dies exi-
       stiert nun  und H.  Aptheker leitet  von hier aus die Aktivitäten
       des AIMS,  während Arthur Zipser an der Spitze des New Yorker Bü-
       ros steht.
       Das AIMS  hat etwa  25 Symposien zu Themen wie 'Marxismus und Er-
       ziehung', 'Das  Leben des  verstorbenen Kongreßabgeordneten  Vito
       Marcantonio', 'Antikommunismus  und amerikanisches Bildungswesen'
       usw. initiiert. Diese Tagungen fanden in New York, New Hampshire,
       Pennsylvania und Kalifornien statt - zumeist an Universitäten und
       mit jeweils zwischen 200 und 2000 Teilnehmern.
       Die Anschrift des AIMS lautet:
       The American  Institute for Marxist Studies, 20 East 30th Street,
       New York,  N.Y. 10016 MU 9-4530. Über diese Adresse kann auch der
       "Newsletter" im  Abonnement bezogen  werden. Der  Preis beträgt 7
       Dollar in den USA und 8 Dollar im Ausland.
       Da AIMS freut sich über Anfragen und würde gern von Wissenschaft-
       lern und Studenten aus dem Ausland hören.
       
       (Übersetzung: Winfried Roth)
       

       zurück