Quelle: Jahrbuch des Inst. für Marxist. Studien und Forschungen 14/1988


       zurück

       
       AUTORRINNEN UND AUTOREN
       =======================
       
       Prof. Anatolij  Vasil'evic Ado,  Moskau, geb. 1928, Professor der
       Staatlichen Universität  Moskau; Spezialgebiete:  Geschichte  der
       Großen Französischen Revolution, Geschichte der historischen Wis-
       senschaft in  Frankreich, Geschichte  der Bauernbewegungen in den
       europäischen Revolutionen  des 16.-18. Jahrhunderts; Veröffentli-
       chung: Die  Bauern und  die Große Französische Revolution, Moskau
       1987 (russisch).
       
       Prof. Dr.  Dieter Boris,  Marburg/Lahn, geb.  1943, Professor für
       Soziologie an  der Universität  Marburg; Arbeitsgebiete:  Theorie
       der Unterentwicklung,  Entwicklung  der  Weltwirtschaft,  Sozial-
       struktur und  soziale Bewegungen Lateinamerikas; Veröffentlichun-
       gen: Zentralamerika,  ³ 1986  (mit R.  Rausch); Schuldenkrise und
       Dritte Welt, 1987 (hrsg. mit N. Biver u.a.).
       
       Dr. Eberhard  Dähne, Frankfurt/M., geb. 1938, Dipl.-Landwirt, So-
       ziologe, Mitarbeiter  des IMSF;  Arbeitsgebiete: Reproduktion der
       Arbeitskraft, Stadt- und Regionalsoziologie.
       
       Dr. Franz  Dumont, Mainz, geb. 1945, Wiss. Mitarbeiter der Akade-
       mie der  Wissenschaften und  der Literatur  zu Mainz, Soemmering-
       Edition; Arbeitsgebiete:  Edition der  Briefe und  Tagebücher von
       Samuel Thomas  (von) Soemmering (1775-1830), Mainzer Republik von
       1792/93, Deutsche  Jakobiner, Französische  Herrschaft im  Links-
       rheinischen zur  Zeit der  Revolution und  Napoleons, katholische
       Aufklärung; Veröffentlichungen: Vom kurfürstlichen zum hessischen
       Mainz.  Stadtgeschichte   und  Einzelschicksale,   in:  Mainz   -
       "Centralort der  Reiches", hrsg. v. Christoph Jamme und Otto Pög-
       geler (= Deutscher Idealismus, Bd. 11), Stuttgart 1986, S. 42-76;
       Ein Mainzer  Jakobiner, Das Leben des Arztes Peter Joseph Daniels
       (1765-1819), in:  Deutschland und  Frankreich der frühen Neuzeit.
       Festschrift für Hermann Weber, hrsg. von Heinz Duchardt und Eber-
       hard Schmitt  (= Ancien  Régime, Aufklärung  und Revolution,  Bd.
       11), München 1987, S. 643 - 682.
       
       Willi Gerns,  Bremen, geb. 1931, Mitglied des Präsidiums der DKP;
       Arbeits- und Publikationsschwerpunkte: Analyse des heutigen Kapi-
       talismus, Strategie und Politik der Arbeiterbewegung.
       
       Dr. Dominique Godineau, Paris, geb. 1958, prom. Historikerin; Ar-
       beitsgebiet: Studien über die Frauen und die Französische Revolu-
       tion; Veröffentlichungen: Autour du mot citoyenne, in: Mots, März
       1988;  Les  femmes  du  peuple  à  Paris  pendant  la  Révolution
       (erscheint 1988).
       
       Prof. Dr.  Werner Goldschmidt, Hamburg, geb. 1940, Hochschule für
       Wirtschaft und  Politik;  Arbeitsgebiet:  Politische  Soziologie;
       Veröffentlichung: Zur  politischen Soziologie  der Demokratie  in
       der Französischen Revolution, in: Dialektik 15, Köln 1988.
       
       Prof. Dr.  Dr. h.c. Walter Grab, Tel Aviv, geb. 1919, Gründer und
       langjähriger Leiter  des Instituts für deutsche Geschichte an der
       Universität Tel  Aviv, emeritiert  1986; zahlreiche  Veröffentli-
       chungen  über   demokratische  und  revolutionäre  Bewegungen  in
       Deutschland 1789-1848,  darunter: Ein  Volk  muß  seine  Freiheit
       selbst erobern.  Zur Geschichte  der deutschen  Jakobiner, sowie:
       Dr. Wilhelm  Schulz aus Darmstadt, Weggefahrte von Georg Büchner,
       Inspirator von  Karl Marx,  beide Büchergilde  Gutenberg,  Frank-
       furt/M.
       
       Dr. Johannes  Henrich von  Heiseler, Dierdorf,  geb. 1938, Sozio-
       loge, Mitarbeiter  des IMSF;  Arbeitsgebiet: Entwicklung  gesell-
       schaftlichen Bewußtseins.
       
       Prof. Dr.  Hans Heinz  Holz, Groningen (NL), geb. 1927, Professor
       für Philosophie an der Universität Groningen; Arbeitsgebiete: Ge-
       schichte der neueren Philosophie, systematische Probleme der Dia-
       lektik, Ästhetik.
       
       Dr. Kurt Holzapfel, Leipzig, geb. 1937, Dozent am Lehrstuhl Allg.
       Geschichte der  Neuzeit 1500-1917 an der Universität Leipzig; Ar-
       beitsgebiete: Neuzeitliche  Revolutionsgeschichte, Geschichte des
       frz. Revolutionszyklus 1789-1870/71, Internationale Arbeiterbewe-
       gung (WE,  19. Jh.);  Veröffentlichungen: Illustrierte Geschichte
       der Großen Französischen Revolution (Hrsg. und Autor), Berlin/DDR
       1989; Die  französische Revolution  und ihr  Einfluß auf die Wege
       der bürgerlichen Umwälzung im 19. Jahrhundert - Zu Stand und Auf-
       gaben der  Forschung, in: 1789 - Weltwirkung einer Großen Revolu-
       tion, hrsg. von M. Kossok und E. Kroß, Berlin/DDR 1988.
       
       Dr. Heinz  Jung, Frankfurt/Main,  geb.  1935,  Wirtschaftswissen-
       schaftler, Leiter des IMSF; Arbeitsgebiete: Zeitgenössische Kapi-
       talismustheorie und -analyse.
       
       Dr. Dr.  Joachim Kahl,  Marburg/Nürnberg, geb.  1941,  Philosoph,
       freiberuflich tätig;  Arbeitsgebiete: Religionsphilosophie  und -
       kritik, Ethik,  Ästhetik, Kulturphilosophie;  Veröffentlichungen:
       Positivismus als Konservatismus, 1976; Widerstand gegen Staatsge-
       walt, in: Politische Ethik (Hg. Franz Neumann), 1985.
       
       Prof. Dr. Hermann Kienner, Berlin/DDR, geb. 1926, Wissenschaftli-
       cher Mitarbeiter  am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie
       der Wissenschaften  der  DDR;  Arbeitsgebiet:  Rechtsphilosophie;
       Veröffentlichungen:  Edition   von  Kants   Rechtsphilosophischen
       Schriften, Berlin/DDR 1987.
       
       Prof. Dr.  Manfred Kossok,  Leipzig, geb.  1930, Leiter des Lehr-
       stuhls für  allgemeine Geschichte  der Neuzeit der Karl-Marx-Uni-
       versität Leipzig;  Arbeitsgebiete:  Weltgeschichte  der  Neuzeit,
       Vergleichende  Revolutionsgeschichte,  Geschichte  Lateinamerikas
       und Spaniens;  Veröffentlichungen: Vergleichende  Geschichte  der
       neuzeitlichen Revolutionen.  Methodologische und  empirische For-
       schungsprobleme, Berlin/DDR 1981; Karl Marx und der spanische Re-
       volutionszyklus des  19. Jahrhunderts, Berlin/DDR 1987; Legitimi-
       tät gegen  Revolution. Die Politik der Heiligen Allianz gegenüber
       der Unabhängigkeitsrevolution  Mittel- und Südamerikas 1810-1830.
       Kommentare und Quellen.
       
       Prof. Dr.  Domenico Losurdo, Colbordolo, geb. 1941, Hochschulleh-
       rer für Philosophie der Geschichte an der Universität Urbino; Ar-
       beitsgebiete: Politische  Geschichte  der  deutschen  klassischen
       Philosophie und der Debatte darüber; Veröffentlichungen: Immanuel
       Kant -  Freiheit, Recht  und Revolution, Köln 1987 (ital.: Napoli
       1983); Hegel,  Marx e  la tradizione  liberale. Liberià, uguagli-
       anza, Stato, Rom 1988.
       
       Prof. Dr. Walter Markov, Leizig, geb. 1909, emer. Hochschullehrer
       für Neuere  Geschichte an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Mit-
       glied der  Akademie der  Wissenschaften der DDR, engagiert in der
       Entwicklung der  vergleichenden Revolutionsgeschichtsforschung in
       der DDR ("Leipziger Schule"), Publikationen zur Französischen Re-
       volution, zur vergleichenden Revolutionsgeschichte, zu den Umwäl-
       zungsprozessen in Entwicklungsländern, Biograph von Jacques Roux.
       
       Prof. Dr.  Claude Mazauric,  Boisguillaume, geb. 1931, Hochschul-
       lehrer für  neuzeitliche Geschichte  an der  Université de  Haute
       Normandie in  Rouen; Veröffentlichung: Jacobinisme et Révolution,
       Paris 1984.
       
       Dr. Susanne Petersen, Hamburg, geb. 1949, freiberufliche Histori-
       kerin und  Lehrerin; Arbeitsschwerpunkte: Französische Revolution
       (Volksbewegungen, Frauen, Versorgung); Europäische Expansion nach
       Übersee: Frankreich;  Projekte: Alltag in der Französischen Revo-
       lution, Frauenbiographien  für die  Revolutionszeit, Die  Pariser
       Wäscherinnen und  die Revolution;  Veröffentlichungen: Lebensmit-
       telfrage und revolutionäre Politik in Paris 1792/93, München/Wien
       1979; Marktweiber und Amazonen. Frauen in der Französischen Revo-
       lution, Köln 1987.
       
       Dr. Rolf  Reichardt, Mainz, geb. 1940, wissenschaftlicher Fachre-
       ferent an  der Universitätsbibliothek  Mainz; Veröffentlichungen:
       (Hg. mit  E. Schmitt:)  Handbuch politisch-sozialer Grundbegriffe
       in Frankreich  1680-1820, München 1985 ff (bisher 10 Hefte); (Hg.
       mit Reinhart  Koselleck:) Die  Französische Revolution  als Bruch
       des gesellschaftlichen Bewußtseins. Vorlagen und Diskussionen der
       internationalen Arbeitstagung  am Zentrum  für  interdisziplinäre
       Forschung der Universität Bielefeld, München, Frühjahr 1988; (Hg.
       und Mitverf.:)  Die Französische  Revolution,  Freiburg  i.  Br.,
       Herbst 1988.
       
       Dr. Jürgen  Reusch, Bad  Homburg, geb.  1947, stellv.  Leiter des
       IMSF, Leiter des Zentrums für Marxistische Friedensforschung beim
       IMSF, Politikwissenschaftler;  Arbeitsgebiete:  Kapitalismus  und
       Rüstung, NATO-Strategie,  alternative Sicherheitspolitik;  Veröf-
       fentlichung: Alternative  Sicherheitspolitik im Nuklearzeitalter,
       Köln 1988.
       
       Dr. Hans Bert Reuvers, Kempen, geb. 1946, Philosoph, Mitglied des
       Herausgeberkreises der  Studien zur  Dialektik, Köln 1980ff, Zei-
       tungsredakteur; Arbeitsgebiete:  Klassische bürgerliche  deutsche
       Philosophie; Veröffentlichung:  Philosophie  des  Friedens  gegen
       friedlose Wirklichkeit, Köln 1983.
       
       Prof. Dr.  Heinrich Scheel,  Berlin/DDR, geb. 1915, Präsident der
       Historikergesellschaft der  DDR, Arbeitsstellenleiter im Zentral-
       institut für  Geschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR;
       Arbeitsgebiete: Deutsche Geschichte 1750-1850, Geschichte des Wi-
       derstands in Deutschland 1933"45; Veröffentlichungen: Die Mainzer
       Republik, Bd.  3, Darstellung  und Studien,  erscheint Berlin/DDR
       1989 und  komplettiert die  voraufgeschickten Bände  1 (2.  Aufl.
       Berlin/DDR 1984) und 2 (Berlin/DDR 1981).
       
       Prof. Dr.  Josef Schleifstein, Bad Homburg, geb. 1915, Mitbegrün-
       der und  Leiter des IMSF bis 1981; Arbeitsgebiete: Geschichte der
       Arbeiterbewegung und marxistische Philosophie.
       
       Harry Schmidtgall, Marburg, Historiker; Arbeitsgebiete: Westeuro-
       päische Sozial- und Ideengeschichte, Marx-Engels-Forschung.
       
       Gerd Semmer,  geb. 1919,  1967 in  Ratingen gestorben.  Studierte
       zunächst Theaterwissenschaft,  Germanistik und Kunstgeschichte in
       Wien, nach  dem Krieg  Romanistik in Marburg. Arbeitete mit Erwin
       Piscator 1952 (Marburg) und 1956 (Berlin) an der Inszenierung von
       "Dantons Tod". Für letztere Aufführung übersetzte er einige Chan-
       sons der  Französischen Revolution.  Aus dieser  Arbeit  entstand
       sein Buch:  Ca ira.  Chansons aus  der  Französischen  Revolution
       1789-95 (Berlin/DDR  1958, Ahrensburg/Holstein, Damokles Verlag).
       Später Kulturredakteur und freier Mitarbeiter verschiedener Blät-
       ter und  freier Schriftsteller.  Erhielt 1958 den Tucholsky-Chan-
       sonpreis von  "konkret", 1960  den Heinrich-Heine-Preis  der DDR.
       Verschiedene Übersetzungen und Schallplattenproduktionen .
       
       Dr.  Robert  Steigerwald,  Eschborn/Ts.,  geb.  1925,  Philosoph,
       Chefredakteur der  Zeitschrift "Marxistische Blätter"; Arbeitsge-
       biete: Kritik bürgerlicher Philosophie, Analyse der Ideologie so-
       zialer Bewegungen.
       
       Dieter Süverkrüp,  Düsseldorf, geb. 1934, freischaffender Graphi-
       ker, Schriftsteller, Schauspieler, Sänger, Musiker.
       
       Prof. Dr.  Michel Vovelle, Paris, geb. 1933, Ordentlicher Profes-
       sor und Leiter des Instituts für die Geschichte der Französischen
       Revolution in Paris, Präsident der Commission Nationale de la Ré-
       volution Française;  Veröffentlichungen: Die Französische Revolu-
       tion - Soziale Bewegung und Umbruch der Mentalitäten. München und
       Wien 1982; La mort et l'Occident de 1300 à nos jours, Paris 1982;
       La Révolution Française: Images et recits, 3 Bde., Paris 1986.
       
       Prof. Dr.  Hartwig Zander,  Frankfurt/Main, geb. 1940, Hochschul-
       lehrer an  der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität  Frankfurt; Ar-
       beitsgebiete:  Pädagogik  und  Sozialpädagogik,  Kriminalpolitik,
       Epistemologie und  Theoriebildung; Veröffentlichung: Ultima ratio
       ou Double  Pouvoir. Le  discours marxiste sur la politique crimi-
       nelle et  ses débuts dans l'oeuvre philosophique de Karl Marx, in
       G. Seel (éd.), Marx et les sciences humaines, Lausanne 1987.
       
       Dr. Michael  Zeuske (jr.), Leipzig, geb. 1952, Wissenschaftlicher
       Assistent am  Lehrstuhl Allg. Geschichte der Neuzeit an der Karl-
       Marx-Universität Leipzig;  Arbeitsgebiete: Neuzeitliche Revoluti-
       onsgeschichte, Kolonialgeschichte  (Lateinamerikas), Simon  Böli-
       var, Marx und die "heroische Illusion"; Veröffentlichungen: Groß-
       kolumbien und  die Befreiung Südamerikas, Kontinent und Region in
       der Revolutionskonzeption  Simon Bölivars, in: Asien, Afrika, La-
       teinamerika, Berlin/DDR, 1987, H. l, S. 134 - 149; "Heroische Il-
       lusion" und  Antiillusion bei  Simon  Bölivar.  Überlegungen  zum
       Ideologiekomplex in der Independencia Spanisch-Amerikas, in: 1789
       - Weltwirkung  einer Großen  Revolution, hrsg. v. M. Kossok u. E.
       Kroß, Berlin/DDR.
       
       

       zurück